Validierungsarten

Die Zertifikate unterscheiden sich im Wesentlichen in den Validierungsmethoden. Hier wird zwischen drei aufeinander aufbauenden Stufen unterschieden:

  • Domainvalidiertes Zertifikat (DV)
  • Firmenvalidiertes Zertifikat (OV)
  • erweitert validiertes Zertifikat (EV)

Domainvalidiertes Zertifikat | domain validated ssl ceritficate (DV)

Ein Domainvalidiertes Zertifikat ist die günstigste Variante, welche auch die niedrigste Authentifizierungsstufe aufweist.

Bei einem solchen Zertifikat wird geprüft, ob der Antragssteller Inhaber der Domain ist. Dies erfolgt in der Regel mit Hilfe einer Bestätigungsmail, welche an eine von fünf vordefinierten E-Mail-Adressen gesendet wird. Sollte für die Domain kein MX-Eintrag definiert sein oder der Mailserver nicht in unserer Verwaltung liegen, besteht noch die Möglichkeit die Validierung per Hash durchzuführen.

Was steht in einem Domainvalidierten Zertifikat?

  • Domainname
  • Gültigkeitsdauer

Für was eignet sich ein DV-Zertifikat?

  • Intranet
  • kleine Webseiten, Foren und Blogs
  • Mailserver

Firmenvalidiertes Zertifikat | organization validated ssl certificate (OV)

Zusätzlich zur Validierung per E-Mail wird bei einem Organisationsvalidierten Zertifikat noch eine telefonische Prüfung der Firma durchgeführt. Hierbei ist zu beachten, dass nur die Telefonnummer, die im Handelsregister oder bei Seiten wie https://www.upik.de// hinterlegt worden sind, verwendet werden dürfen.

Was steht im Zertifikat?

  • Domainname
  • Gültigkeitsdauer
  • Firmenname Unternehmens

Für wen eignet sich das OV-Zertifikat?

  • Webshops
  • Unternehmensseiten mittlerer Größe
  • Webmail

Wie sieht ein Domain- oder Firmenvalidiertes Zertifikat aus?

  • Google Chrome

  • Mozilla Firefox

  • Internet Explorer

Erweitert validiertes Zertifikat | extendend validated ssl certificate (EV)

Zertifikate, welche erweitert validiert bieten die höchste Authentifizierungsstufe aller Zertifikate. Neben den zuvor beschriebenen Schritten (Validierung per E-Mail und Telefon) müssen bei einem EV-Zertifikat noch folgende Dokumente ausgefüllt werden: Comodo Certificate Subscriber Agreement und EV Certificate Request. Diese Dokumente dienen der eindeutigen Identifizierung des Zertifikatsantragstellers und der Prüfung der Autorisierung.

Was steht im Zertifikat?

  • Domainname
  • Gültigkeitesdauer
  • Firmenname Unternehmens
  • Firma direkt in der Adresszeile sichtbar
  • diverse OIDs (Object Identifier)

Besonderheit: „grüne“ Adresszeile im Browser, welche besonderes Vertrauen ausstrahlt

Wie sieht ein erweitert validiertes Zertifikat aus?

  • Google Chrome

  • Mozilla Firefox

  • Internet Explorer
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information